Fotomontagen aus den Ortsteilen

Hier möchten wir noch einmal verdeutlichen, wie sich unser Landschaftsbild bei Errichtung der geplanten Windkraftanlagen verändern würde. Das Weiterverbreiten / Teilen der Bilder „in unveränderter Form“ ist erlaubt und erwünscht. Wir möchten, dass diese Bilder möglichst viele Bürger erreichen.
Wer jetzt sagt – naja sooo riesig sind sie nun auch wieder nicht (250m hoch und 162m Rotordurchmesser) – dem empfehlen wir, sich einmal einen Moment Zeit zu nehmen und zum wirklichen Verstehen der Dimensionen einen Bezugspunkt in der Nähe der geplanten Windkraftanlagen zu suchen. Dies könnte z. B. ein kleines Kiefern-Wäldchen, Masten der Hochspannungs-Überlandleitung (Gittermasten), kleinere Stromleitungsmasten aus Holz bzw. Beton oder auch einzelne markante freistehende Bäume sein. Machen sie einen Spaziergang, gehen sie einmal hin und schauen sie sich die Höhe des gewählten Bezugspunktes in der Realität an… und dann werfen sie noch einmal einen Blick auf diese Bilder!
Bei der Fotomontage wurde bestmöglich auf die Größenverhältnisse geachtet. Für diejenigen, die es genauer betrachten möchten – durch anklicken einer Fotomontage, wird diese Fotomontagen in höherer Bildqualität geladen / angezeigt. Wer es dann doch noch ganz genau wissen möchte – kurze eMail an db@bi-niederasphe.de, dann bekommen sie einen Link zum Download der Bilder in maximaler Auflösung / Qualität.


Nachlese zum Artikel in der Oberhessischen Presse vom 07.02.2020:

Was die Fa. Krug Energie und die Fa. UKA Meißen einerseits sowie das Regierungspräsidium Gießen andererseits unter Dialog und Transparenz verstehen, zeigt dieser Artikel!

Während das RP Gießen der Bürgerinitiative Windkraft Niederasphe e.V. in einem ausführlich und überzeugend begründeten Bescheid die beantragte Einsicht in die vorliegenden Gutachten zum geplanten Windpark umfassend bewilligte, versucht die Fa. UKA Meißen ein Bekanntwerden der Inhalte der Gutachten nun mit einer Klage gegen den Bewilligungsbescheid des RP mit allen Mitteln zu verhindern.

Was haben UKA Meißen und Krug Energie eigentlich zu verbergen?

Nicht nur uns, sondern auch der unabhängigen Presse und der gesamten von den Auswirkungen des Projektes betroffenen Bevölkerung werden validierte Informationen aus erster Hand vorenthalten. Offenbar sollen die Menschen nicht erfahren, was da wirklich auf sie zukommt!

Dass unser Bürgermeister Peter Funk, wie er in einem Telefonat mit einem unserer Vorstandsmitglieder unlängst äusserte, dieses Vertuschungsverhalten auch noch völlig in Ordnung findet, während er in der Öffentlichkeit den offenen Dialog predigt, lässt uns geradezu sprachlos zurück.
Er sei an dieser Stelle ganz deutlich daran erinnert, dass es Aufgabe eines Bürgermeisters ist, zuvorderst die Interessen der Gemeinde und aller ihrer Bürger zu vertreten und nicht die Interessen eines Investors. Ein Bürgermeister, der Gefahr läuft, diese seine Kernaufgaben aus dem zu Auge verlieren, sollte sich langsam die Frage stellen, ob das Rathaus noch der richtige Platz für ihn ist.

Vor diesem Hintergrund lassen die seitens des Investors und des Bürgermeisters vollmundig angekündigten „Bürgerwindbriefe“ eine ernstzunehmende Information der Bürger jedenfalls nicht erwarten. Wie auch, wo doch die Bekanntgabe der Gutachten mit aller Gewalt hintertrieben wird, um der Bevölkerung Information aus erster Hand gerade vorzuenthalten. Angesichts dessen erscheinen „Bürgerwindbriefe“ lediglich als billige Propaganda. Darauf können wir verzichten.

Wir fordern UKA Meißen und Krug Energie auf, TRANSPARENZ herzustellen und die Gutachten rückhaltlos freizugeben!
Wir fordern Bürgermeister Peter Funk auf, sich bei dem von ihm so geschätzten „regionalen Partner“ Krug Energie mit Nachdruck für diese Transparenz einzusetzen!
Schluss mit der Geheimniskrämerei gegenüber den eigenen Bürgern!
Die Fakten gehören endlich auf den Tisch!


Eine ausführliche Auflistung der Ereignisse des seit ca. einem 3/4 Jahr andauernden Versuchs die Gutachten einzusehen, finden sie hier. (click)


Infraschall und seine Auswirkungen auf die Gesundheit…

Herr Dr. med. Albert Scheuer hat aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen zahlreiche Erkenntnisse zu den Auswirkungen von Schall auf die Gesundheit zusammengetragen.

Lesen Sie mehr dazu in der Infothek

X